From The Blog

marcemerybig

Menschenrechte

Der Fall “Marc Emery”

marcemeryMarc Emery ist ein kanadischer Geschäftsmann, dessen Hauptgeschäft bis zu seiner Verhaftung im Jahre 2005 die Beschaffung und Distribution von Marijuanasamen war. Neben seiner Tätigkeit als einer der größten Händler des amerikanischen Kontinents war er auch politisch aktiv, hatte eine eigene Partei, die “British Columbia Marijuana Party”, ist Inhaber der Webseiten “pot.tv” und “Cannabis Culture Magazine“. Obwohl nicht bestätigt, wird ebenso davon ausgegangen, dass er einer der größten finanziellen Unterstützer für die Bewegung der Legalisierung von Cannabis war. Am 10. September 2010 wurde er vom Bundesgericht in Seattle zu fünf Jahren Haft verurteilt, momentan befindet er sich im Yazoo-City Medium Security Prison in Yazoo, Mississippi.

Wie es zur Verhaftung und Inhaftierung kam

Wie bereits erwähnt war das Hauptgeschäft des kanadischen Geschäftsmannes die Beschaffung und Distribution von Hanfsamen, die er von Kanada aus auch nach Amerika verschickte. Dies war nach den geltenden kanadischen Gesetzen legal, nicht jedoch nach den strengeren amerikanischen Gesetzen. Zudem finanzierte Emery mit dem Gewinn seiner Verkäufe verschiedenste Vereine und Gruppen, die sich aktiv um die Legalisierung von Cannabis kümmerten. Emery erregte bereits in den Jahren 1997 und 1998 das Aufsehen amerikanischer und kanadischer Ermittler, beide Verfahren wurden jedoch gegen Geldstrafen eingestellt. Erst als die amerikanische “Drug Enforcement Administration“ (DEA) eingeschaltet wurde, gelang es den Behörden, Emery im Jahre 2005 erfolgreich wegen illegalen Handels zu inhaftieren, was zu einer langen Odyssee von Staatsdeals und Gerichtsverhandlungen führte.

Nach kanadischem Recht hatte Emery, wenn überhaupt, nur eine gerinfügige Straftat begangen, da es sich nur um die Hanfsamen und nicht um ausgewachsene Pflanzen. Statt in Kanada, sollte der Geschäftsmann aber in Amerika verurteilt werden, wo selbstverständlich das strengere amerikanische Recht verhängt wurde. Zunächst forderten die Staatsanwälte eine Freiheitsstrafe von 30 Jahren, daraus folgend, dass seine ebenfalls angeklagten Anteilnehmer jedoch keine so hohe Strafe erhielten, wurde das Strafmaß auf fünf Jahre abgesenkt, die Emery in den USA und nicht in Kanada absitzen sollte. Heute weiß man, dass Emery nich hauptsächlich wegen des illegalen Handels, sondern wegen seiner politischen Ansichten inhaftiert wurde.

Free Marc Emery

Die Webseite “Free Marc Emery” (freemarc.ca) hat es sich zur Aufgabe gemacht, gegen die offensichtlichen Menschenrechtsverletzungen gegen Marc Emery zu protestieren und mithilfe einer Online-Petition die Auslieferung an die kanadischen Behörden zu erreichen. Marc Emery hat nach kanadischem Recht keine Straftat begangen, die ein derart hohes Strafmaß rechtfertigt und jemanden wegen seiner politischen Ansichten zu inhaftieren, sei menschenverachtend und gesetzeswidrig, so die Betreiber der Webseite. Man ruft dazu auf, den kanadischen Sicherheitsminister zu kontaktieren und dadurch sicherzustellen, dass Marc Emery die letzten Jahre seiner Haftstrafe in Kanada antreten darf.